Porsche Panamera 4 E-Hybrid

Die immer mehr an Popularität gewinnende Elektrifizierung von bereits existieren Automodellen macht auch beim Traditionshersteller Porsche nicht halt.
In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den neuen Porsche Panamera 4 E-Hybrid (2021) Limousine/Turismo. Welche Vorteile oder Nachteile bringt der zusätzliche Elektromotor?

Der weltweit bekannte Autobauer aus Zuffenhausen in Deutschland beugt sich dem Fortschritt und verpasst dem überaus erfolgreichen Modell Porsche Panamera einen zusätzlichen E-Motor. Auch wenn es in der traditionellen Sportwagenschmiede überwiegend darum geht, möglichst schnell um die Kurve zu jagen, wird auch aufgrund der immer stärker werdenden Nachfrage auf elektrische Reichweite und Verbrauch geachtet.

Was kann der Elektromotor?
Der Elektromotor alleine kann den Panamera auf bis zu 140 km/h beschleunigen. Das reicht allemal um in der Stadt und auf der Landstrasse völlig emissionsfrei zu fahren. Idealerweise sollte jedes Ziel im Navigationssystem eingegeben werden. Nur dann erreicht der Porsche die beste Effizienz. Die Route wird so geplant, dass beispielsweise Stopps an der Ladesäule einkalkuliert werden. Endet die Zielführung in einer Stadt, so hält der Panamera eine gewisse Batteriekapazität vor, um bei Bedarf im Stadtverkehr rein elektrisch fahren zu können.
Selbstverständlich kann der Fahrer das Batteriemanagement auch selbst übernehmen. So gibt es diverse Modi nur für das Zusammenspiel aus Verbrenner und Elektromotor.
Im E-Power Modus arbeitet nur der nahezu geräuschlose Elektromotor. Wer den 330 PS starken 2,9 Liter V6-Biturbo auf dem Weg zur Arbeit gar nicht erst anschalten möchte, kommt bis zu 50 Kilometer elektrischer Reichweite. Dafür sorgt ein 14,1 kWh grosser Akku.

Ausgezeichnetes Zusammenspiel von Elektro- und Verbrennermotor:
Der Modus Hybrid-Auto sorgt für höchste Effizient indem beide Antriebsvarianten im Einklang arbeiten. Ausserdem kann die aktuelle Kapazität der Batterie auf gleichem Niveau gehalten oder sogar erhöht werden.
Letzteres geschieht durch Aufladung der Batterie mit dem Verbrennungsmotor. Dies hat den Vorteil, dass man nicht zwingend auf externe Stromquellen angewiesen ist, jedoch erhöht der Ladevorgang den Verbrauch des Verbrennungsmotors.

Neben der hohen Effizienz und des niedrigen Verbrauchs beschleunigt der Porsche Panamera 4 E-Hybrid deutlich vehementer an als seine Geschwister mit Verbrenner. Bereits im Stand liegen stolze 400 Newtonmeter Drehmoment an.
Im Hybrid-Modus sprintet der Porsche Panamera E-Hybrid in nur 4,5 Sekunden auf Tempo 100, das sind nur 0,4 Sekunden mehr als im Panamera 4s. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Porsche 278 km/h an
Ein Wermutstropfen ist das um 298 kg höhere Gewicht als beim „normalen“ Panamera 4. Doch dank der verbauten Technik wie Torque Vectoring, Wankstabilisatoren und Allradlenkung lässt sich der E-Hybrid trotzdem messerscharf durch enge Kehren jagen. Die serienmässig verbaute Luftfederung schafft einen nahezu perfekten Spagat zwischen sportlich straff und luxuriösem dahingleiten auf der Autobahn.
Ausserdem schrumpft der mögliche Laderaum im Kofferraum merkbar zugunsten der Batterie.

Fazit:
Der neue Porsche Panamera 4 E-Hybrid kann seine kleinen Schwächen in Handling und Platz im Kofferraum durch beeindruckende Effizienz ausgleichen. Ein weiteres mit Sicherheit stark gesichtetes Argument ist der Anschaffungspreis. Die Hybrid-Version des Porsche Panamera ist deutlich günstiger als ein vergleichbarer Panamera 4s.

Wenn auch Sie sich für einen Porsche Panamera 4 E-Hybrid interessieren, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. Bei uns können Sie sowohl Lager- als auch Bestellfahrzeuge ordern.
Wir beraten Sie gerne.